Mit unserem Motto: „In jeder Familie eine selbstgebaute Krippe!“ pflegen wir alte Handwerkskunst und Brauchtum unter dem Aspekt christlicher Traditionen und Werte rund um das Leben von Jesus Christus.

Dabei legen wir aber auch besonders viel Wert auf Kreativität, den Umgang mit Naturmaterialien und  ….

…. haben in unseren Kursen jede Menge Spaß!

Komm und begleite uns bei der Faszination Krippenbauen!

Auf dieser Seite wollen wir Dir einen Überblick über unsere schönsten Werke und die Vielfalt des Krippenbauens geben.

Heimatliche Krippen

Heimatliche Krippen im Burgenland haben oft das typische Strohdach und die schönen Fassaden, die bis heute unsere Dörfer schmücken. Natürlich darf auch der Bezug zum Wein, den Kellerstöckln und den Ziehbrunnen nicht fehlen …

Alpenländische Krippen sind geprägt durch den Mix von Mauerwerk mit Holzaufbauten und Balkonen. Wichtig ist die Darstellung einer Gebirgslandschaft mit alpinem Gelände.

Orientalische Krippen versuchen, die Geburt Jesu möglichst authentisch darzustellen. Der Fokus liegt dabei auf der Bauweise des Orients mit römischen Einflüssen unter Verwendung von Ruinenteilen und Säulen.

Im Gegensatz zu den Weihnachtskrippen befassen sich die Passions- oder Fasten-Krippen mit der Osterliturgie, also der Leidensgeschichte, der Kreuzigung und Auferstehung von Jesus Christus.

Eine besondere Art von Krippen entstehen unter Verwendung von Baumschwämmen und Wurzeln.

Beim Krippenbauen sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt und so vielfältig die verwendeten Materialien sind, so besonders, bunt und spannend können auch die Themen, Gefäße und Sujets sein, denn eines wird jeder Krippenbauer bestätigen: eine Krippe entsteht erst beim Bauen

Erst mit den richtigen Krippenfiguren ist die Krippe komplett und beginnt zu strahlen. Ankleidefiguren sind dabei eine Möglichkeit den eigenen individuellen Stil und persönlichen Geschmack richtig ins Bild zu setzen.

Bei diesem Kurs fliegen so richtig die „Fetzen“, denn jedes Stückchen Stoff wird vielfach behandelt und gefärbt.

Gschala Mandl sind nicht nur eine burgenländische Spezialität, sondern auch ein besonders altes Brauchtum, um ebenfalls individuelle Figuren für die Krippen herzustellen. Dabei kommen die getrockneten Schalen des Kukuruz, also Maisstroh, zum Einsatz.

Damit die Krippen vollständig sind, werden oft Hintergrundbilder, passend zum Stil der Krippe, gemalt. Der Fantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt …. und jeder kann malen!

Ikonen Malen bzw. Schreiben zählt zu den spirituellesten Kursen, die im Pinkafelder Verein angeboten werden.

Gemalt werden dabei byzantinische Motive unter Verwendung von Tempera-Farben und Blattgold.